Unsere News

Gebrauchtwagenmarkt im ersten Quartal 2018

 

Minus 0,9 Prozent: Um diesen Prozentsatz liegen die Immatrikulationen von neuen Personenwagen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein Ende des 1. Quartals gegenüber dem Vorjahr zurück. In absoluten Zahlen sind es zwar «nur» 680 Fahrzeuge, die innerhalb der ersten drei Monate des laufenden Jahres weniger verkauft wurden, aber die Schwankungen zwischen den Marken sind erheblich: Die Spannweite reicht von plus 38 Prozent (Jeep) bis minus 50 Prozent (Chevrolet).

Deutlich ausgeglichener dagegen präsentiert sich der Gebrauchtwagenmarkt. Zwar resultiert auch hier ein – wenn auch nur leichtes – Minus gegenüber dem ersten Quartal 2017 (0,35 Prozent), aber die Schwankungen der einzelnen Marken sind viel kleiner. Im ersten Quartal wechselten 195840 Personenwagen ihren Halter. Das Minus wird dadurch relativiert, als dass sowohl im Januar (68427 gegenüber 65082) als auch im Februar (59982 gegenüber 58463) deutlich mehr Autos den Besitzer wechselten als im Vorjahr. Der Rückgang fand im März statt. (67431 gegenüber 73277).

Die Rangliste der im Gebrauchtwagenmarkt gehandelten Fahrzeuge ist übrigens seit Jahren unverändert: Es führt die Marke Volkswagen (-4,4 Prozent) vor den drei Premiumbrands BMW (+8,3 Prozent), Audi (+4,2 Prozent) und Mercedes-Benz (+3,3 Prozent). Die restlichen der Top-Ten-Marken: Platz fünf für Opel (-6,9 Prozent), Platz sechs für Renault (-1,2 Prozent), Platz sieben für Peugeot (-5,5 Prozent), Platz acht für Ford (-6,4 Prozent), Platz neun für Toyota (-4,9 Prozent) und Platz zehn für Fiat (+1,1 Prozent). Prozentualer Sieger übrigens ist Ssang Yong mit einem Plus von 16,7 Prozent und Verlierer im ersten Quartal ist Daewoo mit einem Minus von 28,1 Prozent.

 

Schuld ist der Kälteeinbruch im März
Die Gründe für die leichten Rückstände gegenüber dem Vorjahr sind aus unserer Sicht primär auf den Kälteeinbruch im März zurückzuführen. Solche Wetterveränderungen schlagen in der Regel auf die Kauflust. Zu hoffen bleibt, dass der April mit seinem Frühlingswetter den Fahrzeugmarkt positiv beeinflussen wird.