Unsere News

Mehr Fahrzeuge denn je – aber immer ältere

Wem es auf den Strassen noch nicht aufgefallen sein sollte, dem belegen wir es mit Zahlen: Der Bestand an Personenwagen auf Schweizer Strassen steigt stetig. Aktuell sind in der Schweiz 4'850'053 Personenwagen eingelöst – so viele, wie noch nie zuvor.

 

Gute Nachricht: Die durchschnittlichen Standzeiten von Occasionen sinken.

 

Der Bestand an Personenwagen in der Schweiz nimmt jährlich um 50'000 Fahrzeuge zu. Das freut den Handel aber nur zum Teil, denn gleichzeitig ist die Zahl an Neuzulassungen in den vergangenen Jahren konstant leicht rückläufig. Unser Datenspezialist René Mitteregger sieht den Grund dafür primär darin, dass unter Neuwagenkäufern eine gewisse Unsicherheit darüber herrscht, für welches Antriebskonzept sie sich entscheiden sollen. Zum Rückgang im vergangenen Jahr beigetragen habe sicher auch, dass es aufgrund des neuen Abgasmessverfahrens WLTP bei verschiedenen Marken zu Lieferengpässen kam. Vom Rückgang bei den Neuzulassungen sind übrigens praktisch alle Marken betroffen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmass. Betrachtet man den Stand per Ende Juni des laufenden Jahres, liegen praktisch drei der vier grössten Marken in der Schweiz leicht im Minus, die Ausnahme bilden die Fahrzeuge der Renault-Nissan Gruppe.

 

Standzeiten sinken
Im Unterschied zu den Neuwagen präsentiert sich der Occasionsmarkt etwas stabiler: 2018 wurden im Vergleich zum Vorjahr nur 0,8 Prozent weniger Fahrzeuge gehandelt. Dennoch ist auch dieser Markt Schwankungen unterlegen, allerdings bedingt durch die Jahreszeit. Am meisten Occasionen werden in den Monaten Mai, Juni und Oktober gehandelt, am wenigsten im August und September. Relevant für den Handel sind die Standzeiten. Über alle Marken betrachtet haben diese in den vergangenen sechs Monate leicht abgenommen – aktuell steht ein gebrauchtes Fahrzeug im Schnitt 77 Tage, bis es einen neuen Besitzer findet. Allerdings sind die Standzeiten der einzelnen Marken und – noch mehr – der einzelnen Modelle sehr unterschiedlich. Die Rangliste bei den kurzen Standzeiten wird von Dacia angeführt:
•    Dacia (56 Tage)
•    Seat (66 Tage)
•    Tesla (66 Tage)
•    Suzuki (68 Tage)
•    Skoda (70 Tage)
•    Smart (70 Tage)
•    VW (70 Tage)
•    Ford (71 Tage)
•    Kia (71 Tage)
•    Toyota (71 Tage)

Die Liste der Marken, deren Fahrzeuge am längsten stehen, wird von Infiniti angeführt (260 Tage), gefolgt von Lada (238), MG (232), Hummer (227), Aston Martin (154), Ferrari (138), Lotus (134), Cadillac (131), BMW Alpina (119) und Lamborghini (114).

Die Präsentationsfolien können Sie hier herunterladen