Unsere News

«Vor Mitte April können die Garagisten die Reifensaison vergessen»

Er fährt einen Subaru, findet Garagisten ein «gmögiges Volk» und weiss seit 32 Jahren, wie das Wetter wird: «Wetterprophet» Martin Horat vom «Meteorologischen Verein Innerschwyz» sagt die Reifenwechsel-Saison erst ab Mitte April voraus.

 

 

1947 ursprünglich als «Katholischer Meteorologen-Verein Innerschwyz» gegründet, ist der «Meteorologischer Verein Innerschwyz» heute neben SRF Meteo und Jörg Kachelmann die bekannteste Institution in der Schweiz, wenn es um Wettervorhersagen geht. Weil der Verein im Muotathal gegründet wurde, sind seine Mitglieder auch bekannt als «Muotathaler Wetterschmöcker» oder «Muotathaler Wetterfrösche». Doch wer das jetzt in der Hokus-Pokus-Schublade versorgen will, sollte eines bedenken: Die Trefferquote bei den Vorhersagen liegt bei 80% - und damit weit über der Zufallsquote.

 

«Heuer wird ein später Frühling»
Während weniger wetterabhängige Branchen den Wetterbericht eher am Rande zur Kenntnis nehmen, fragt sich das Schweizer Autogewerbe nach den sonnigen und warmen Tagen im Februar: Wann müssen wir parat sein für den Ansturm zum Radwechsel? auto-i-dat hat deshalb bei den «Wetterschmöcker» angerufen, um Klarheit in diese Frage zu bringen. «Eines Tages», sagt Martin Horat, «wird es sicher Frühling». Das ist gut zu wissen – aber können wir das noch etwas konkreter haben, denn mit «irgendwann» können die Reifenlieferanten der Garagisten nicht sehr viel anfangen… «Es wird heuer ein später Frühling», präzisiert «Wettermissionar» Horat. Es werde bis zum 20. April ein kühler Nordwind («der ewige Nordwind») blasen und auch nicht sehr sonnig sein. Also gar nicht gut für den Einzug des Frühlings. Und weil wir bei auto-i-dat nicht nur bei unseren Daten grossen Wert auf Präzision legen, sondern auch auf die Aussagen im Newsletter, legt sich Horat schliesslich fest: «Vor Mitte April können die Garagisten die Reifensaison vergessen».

 

«Im Gefühl» - seit 32 Jahren
Auf die Frage, wie er darauf kommt, lässt sich Horat nicht in die Karten blicken – ein wenig dann schon, aber dafür braucht es fünf Mal nachfragen: «Die Katzen haben dieses Jahr sehr spät mit Rammeln begonnen», hat er beobachtet. Ausserdem ist er, der das Wetter die letzten 600 Jahre exakt zurückverfolgt hat, überzeugt, dass nach 1982 und 1992 wieder ein später Frühling an der Reihe ist. «Ich habe da ein starkes Gefühl», sagt er. Und das hat ihn in den 32 Jahren, in denen er das macht, noch selten im Stich gelassen. Die Garagisten findet Horat, der früher als Bauer tätig war. heute nur noch Sensen verkauft und einen Subaru fährt, übrigens ein «gmögiges» Volk.

Was den Frühling betrifft, so sind sich die «Wetterschmöcker» für einmal einig – mehr oder weniger jedenfalls. Alois Holdener, vulgo «Tannzapfen» sieht den Einzug auf die Zeit zwischen dem 11. und dem 20. April, «Naturmensch» Karl Hediger prophezeit das Tauwetter bereits vor dem 11., Peter Suter («Sandstrahler») trockenes Frühlingswetter ab dem 20. April Und wenn man sich nach den Voraussagen von Martin Holdener («Musers») richten möchte: Der April beginnt mit «Hudelwetter», Mitte April wird es dann «rauhlüftig» und es «seicht in Strömen» - allerdings nicht in der Schweiz. «Bei uns zeigt sich langsam der Frühling».

Also: Seid auf Mitte April parat!