Unsere News

«VAP Online»? Wir hätten da noch ein paar Fragen…

 

Die Meldung schlug ein wie eine kleine Bombe – bei unseren Kunden genauso wie bei unserer Konkurrenz: auto-i-dat und die bme ag gehen eine weitgehende Kooperation ein mit dem Ziel, einen neuen Standard beim Verkäuferarbeitsplatz zu setzen, dem VAP Online. Im Interview äussern sich Wolfgang Schinagl und bme-Inhaber Walter Rageth zu den wichtigsten Fragen.

Wolfgang Schinagl, Ende November haben Sie Ihre Kooperation mit der bme ag bekannt gegeben. Wie waren die Reaktionen darauf?
Wolfgang Schinagl: Das Echo war riesig, wir haben Gratulationen von allen Seiten erhalten. Es freut uns sehr, dass unsere Kunden und Partner so positiv reagieren.

Walter Rageth, was sind die Vorteile der Kooperation für die Kunden?
Die Zusammenarbeit, die gemeinsame Entwicklung und die Kombination des komplett neu entwickelten VAP und dem Wissen und Daten der auto-i ist einzigartig und ist ein Meilenstein für die Garagen und Automobilverkäufer.

Das gemeinsame Produkt heisst «VAP Online». Was kann dieser Verkäuferarbeitsplatz anders oder besser als andere?
Wolfgang Schinagl: Einfach gesagt: alles, was heute wichtig ist und morgen verlangt wird ist im VAP Online umgesetzt. Die alten Zöpfe sind abgeschnitten und wir konnten auf der grünen Wiese mit der modernsten, aktuellste Entwicklungsumgebung starten. So baut man heute Software: Einfach, intuitiv, responsive, mobile first, online, webbasiert.

Welche Auswirkungen hat die Kooperation mit der bme ag bezogen auf den Autohandel von auto-i-dat ag?
Wolfgang Schinagl: Der auto-i Autohandel wird schrittweise ersetzt, aber nicht auf einen Schlag. Als erstes werden alle Volvo- und danach alle Renault Händler auf den VAP Online umgestellt. Es wird den bestehenden Autohandel-Kunden grundsätzlich freigestellt, wann sie umstellen können bzw. wollen. Dazu werden wir seitens auto-i-dat laufend informieren. Es wird damit eine Phase geben, in der beide System am Markt sind.

Gibt es VAP Online auch lokal installiert?
Wolfgang Schinagl: Nein, der VAP Online gibt es nur als online-Version.

Sehr viele Kunden vertrauen schweizweit seit Jahren auf den Autohandel. Bedeutet die Kooperation mit der bme ag, dass auto-i-dat den Autohandel künftig nicht mehr weiterentwickelt?
Wolfgang Schinagl: Wir gehen davon aus, dass nicht alle Kunden auf einen Schlag umgestellt werden können oder wollen und daher wird der Autohandel für eine gewisse Zeit weiter entwickelt. Das Wichtigste ist: Die Fahrzeugdaten und Bewertungen sind und bleiben immer aktuell. Ausserdem gibt es mittlerweile sehr wenige Funktionen, die tatsächlich noch angepasst werden müssen. Der Autohandel ist nach wie vor das Referenz-System am Markt und wird es auch bleiben, bis alle Kunden auf den VAP Online umgestiegen sind. Es besteht deshalb absolut kein Zwang, jetzt sofort umzusteigen. Wir werden auch was die Umstellung betrifft unsere Kunden proaktiv informieren.

Ist mit dem VAP Online bzw. der Zusammenarbeit mit der bme ag eine langfristige Weiterentwicklung gewährleistet?
Walter Rageth: Ja, die Kooperation ist weitreichend und geht weit über eine Zusammenarbeit hinaus. Die beiden Firmen verfolgen die gleichen Ziele, bearbeiten den gleichen Markt und ergänzen sich nahezu perfekt.