Unsere News

Um 23.00 Uhr steht alles zur Verfügung

Die sofortige Verfügbarkeit von aktuellsten Fahrzeugdaten wird zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor im Autogewerbe. Um diesem Anspruch zu genügen hat auto-i-dat seinen Redaktionsprozess umgebaut – davon profitieren alle Kunden.
 


Bis anhin haben wir unsere Fahrzeugdaten jeweils wöchentlich redaktionell aufbereitet und veröffentlicht. Das war lange ein tauglicher Rhythmus und die Fahrzeugdaten waren damit immer aktuell am Markt verfügbar. Im Laufe der Zeit haben sich die Anforderungen laufend erhöht. Das sowohl in Bezug auf das Datenvolumen – wir verarbeiten zwischen zwei- und viertausend Mutationen an einzelnen Fahrzeugen pro Woche. Das ist eine enorme Menge und sie ist den letzten Jahre stetig gewachsen. Gewachsen sind aber auch die Anforderungen: Es wird erwartet, dass die Daten «sofort» zur Verfügung stehen. Das ist einerseits verständlich, allerdings nicht immer machbar.

Wir haben unsere Redaktionsprozesse und -systeme so umgebaut, dass am Schluss eines jeden Arbeitstages alle Qualitätsprozesse abgeschlossen werden und so jedes noch so kleine Update, jede Neuerfassung, alle Updates der Fahrzeugdaten via Webservice dem Markt zur Nutzung zur Verfügung steht. Parallel dazu haben wir die Prozesse so automatisiert, dass ebenfalls am Ende des Arbeitstages alle Datenpendenzen von sogenannten Bots aufgearbeitet und verteilt werden und damit dem Webservice ab 23:00 Uhr zu Verfügung stehen.

Basis für Online-Konfiguratoren
Damit können wir gewährleisten, dass ein Produktlaunch auf ein spezifisches Datum problemlos auch mit den entsprechenden Fahrzeugdaten unterstützt werden kann. «Die Aufwendungen waren enorm, weil wir alle Systeme und Prozesse überarbeiten mussten, was aber dank unseren erfahrenen System-Spezialisten reibungslos ablief» sagt Azren Rastoder, der Leiter der Redaktion. «Zudem mussten für die perfekte Umsetzung des ganzen Projekts auch noch alle Redaktoren umgeschult werden.» Resultat: Unserer Kunden habe nun die Gewissheit, dass sie maximal mit einem Tag Verzug die aktuellsten Daten zu Verfügung haben. Natürlich können nicht ganze Modellreihen in einem Tag erfasst werden, dazu braucht es einen entsprechenden Vorlauf.

Wir registrieren, dass immer mehr Kunden unsere Fahrzeugdaten als Basis für deren Online-Konfiguratoren nutzen. «Es wäre fatal und als System nicht zu gebrauchen, wenn da was nicht stimmen würde», sagt Azren Rastoder. Das zeigt sich auch am Beispiel der Emil Frey Gruppe, mit der wir nun schon seit mehr als 10 Jahren in verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten. Zusammengefasst kann man sagen, die Emil Frey Gruppe nutzt alle Daten und Services, die wir am Markt anbieten. Dies Zusammenarbeit ist so tief verwurzelt, dass wir inzwischen gemeinsam neue Produkte entwickeln und bestehende verbessern, was für beide Seiten sehr wertvoll ist und zumindest uns grosse Freude bereitet.

Die Emil Frey Gruppe hat im Januar 2020 ihr eigenes Händler System lanciert – «INSIDE». Es arbeiten nun über 1000 Händler damit und wir sind stolz zu sehen, dass «INSIDE» ausschliesslich mit unseren Fahrzeugdaten und Bewertung ausgerüstet ist.